Kfz-Neuzulassungen: Zweitschwächster Oktober aller Zeiten

Bill Gates


Aktuelle News, Videos und Nachrichten aus aller Welt und der Marktplatz für Modelleisenbahn in TT. Wir kaufen Modelleisanbahnen aller Marken und Spuren an. Mit Erfahrung als Sammler und Händler kennen wir uns bestens aus, ermittleln den Wert Ihrer Modellbahn und machen Ihnen ein gutes Angebot. Nehmen Sie gleich Kontakt auf, wir beraten Sie gerne.

Wir Kaufen und Verkaufen sowohl neue als auch gebrauchte Modelleisenbahnen und Modellautos aller Marken, Spurgrößen und Epochen aus privaten Sammlungen und Geschäftsauflösungen. - diskrete Abwicklung - Barzahlung - faire Preise - Abholung bei Ihnen vor Ort möglich - Seit Jahren sind wir der richtige Partner wenn es um Nachlässe oder Auflösungen von Sammlungen von Modelleisenbahnen in der „Spur TT“ geht. mehr dazu lesen >>>


News

Im Oktober verkauften die Hersteller deutlich mehr Autos als zuletzt. Ein trügerisches Zeichen, warnt ein Branchenkenner.Genau 208.642 Autos wurden im Oktober in Deutschland neu zugelassen. Das sind 16,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, meldet das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). Die Industrie fürchtet dennoch Probleme. Und ein Experte sieht dafür ein deutliches Anzeichen.Trotz Zuwachs zweitschwächster Oktober aller ZeitenDem kräftigen Plus zum Trotz betont der Verband der internationalen Kraftfahrzeughersteller nämlich: Der Oktober 2022 war der zweitschwächste in der Geschichte. „Darüber kann auch das kräftige Wachstum nicht hinwegtäuschen“, sagt Präsident Reinhard Zirpel. Nach wie vor liege das Niveau der Neuzulassungen deutlich unter dem langjährigen Durchschnitt. Im Oktober 2019 etwa (also noch vor der Corona-Pandemie) wurden 27 Prozent mehr Autos zugelassen.Branchen-Kenner Ferdinand Dudenhöffer warnt obendrein: Die derzeitigen Neuzulassungszahlen seien ein Blick in die Vergangenheit. „Ein Großteil der neu zugelassenen Fahrzeuge wurde vor mehr als drei Monaten gekauft, und eine verbesserte Produktion baut Stück für Stück den noch hohen Auftragsbestand ab.“ Tatsächlich würden sich die Kunden wegen der hohen Inflation eher zurückhalten, der Markt werde schwächer. Bester Beweis: die steigenden Neuwagen-Rabatte, mit denen die Hersteller die Nachfrage ankurbeln wollen.Die deutschen Marken auf einen BlickGemischte Gefühle bei den deutschen Autobauern: Vier Hersteller können sich stärker verbessern als der Branchen-Durchschnitt; Audi verpasst sogar nur knapp den Sprung unter die besten drei des Monats. Mini ist gerade noch im Plus; BMW, Opel und Porsche hingegen verschlechtern sich deutlich.Audi: +94,8 ProzentBMW: -13-9 ProzentFord: +19,3 ProzentMercedes: +18,5 ProzentMini: +6,7 ProzentOpel: -20 ProzentPorsche: -16,6 ProzentVW: +45,9 ProzentDie Gewinner des MonatsPolestar: +230,2 ProzentDS: +176,6 ProzentTesla: +116,8 ProzentDie Verlierer des MonatsSmart: -76,2 ProzentLexus: -49,6 ProzentSubaru: -48,3 ProzentGefragte und ungefragte SegmenteFast jeder dritte Neuwagen ist ein SUV. Die Zahl ihrer Neuzulassungen stieg um 20,1 Prozent. Zweitstärkstes Segment ist die Kompaktklasse vor Geländewagen, Kleinwagen und Mittelklasse. Minivans, Wohnmobile und Oberklasse liegen teils deutlich hinter dem Ergebnis des Oktobers 2021.Auch Elektroantriebe sind deutlich gefragter als noch vor einem Jahr: Laut KBA wurden rund 35.800 Batterie-Autos neu zugelassen – 17,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.
(Visited 1 times, 1 visits today)
Sharing

Latest News

Schreibe einen Kommentar