Bußgeld: Das sind die fünf gängigsten Bußgeldfallen

spanish-nazi


Aktuelle News, Videos und Nachrichten aus aller Welt und der Marktplatz für Modelleisenbahn in TT. Wir kaufen Modelleisanbahnen aller Marken und Spuren an. Mit Erfahrung als Sammler und Händler kennen wir uns bestens aus, ermittleln den Wert Ihrer Modellbahn und machen Ihnen ein gutes Angebot. Nehmen Sie gleich Kontakt auf, wir beraten Sie gerne.

Wir Kaufen und Verkaufen sowohl neue als auch gebrauchte Modelleisenbahnen und Modellautos aller Marken, Spurgrößen und Epochen aus privaten Sammlungen und Geschäftsauflösungen. - diskrete Abwicklung - Barzahlung - faire Preise - Abholung bei Ihnen vor Ort möglich - Seit Jahren sind wir der richtige Partner wenn es um Nachlässe oder Auflösungen von Sammlungen von Modelleisenbahnen in der „Spur TT“ geht. mehr dazu lesen >>>


News

Dass bei deutlicher Tempolimit-Überschreitung oder beim Überfahren einer roten Ampel ein saftiges Bußgeld droht, dürfte vielen Autofahrern klar sein. Doch auch kleine Fehler können ins Geld gehen – die sich aber vermeiden lassen.Grünpfeil – in jedem Fall anhaltenDas kleine Verkehrsschild erlaubt das Rechtsabbiegen bei roter Ampel. Eine geniale Erfindung, wenn man sie richtig nutzt. Und das bedeutet: An der Linie des quer kreuzenden Fußgängerwegs müssen Autofahrer stoppen – genau wie bei einem Stoppschild.Hält man beim Grünpfeil nicht an, ist das wie ein Rotlichtverstoß. War die Ampel dann länger als eine Sekunde rot, drohen für das vorschnelle Abbiegen 200 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot.Besondere Vorsicht am FußgängerüberwegWer nicht mit mäßiger Geschwindigkeit an einen Fußgängerüberweg heranfährt, riskiert 80 Euro Bußgeld. Was unter „mäßig“ zu verstehen ist, legen die Gerichte aus. Anwälte empfehlen, knapp vor dem Überweg nicht viel schneller als Schrittgeschwindigkeit zu fahren.Achtung beim ParkenMit 15 Euro Bußgeld schlägt das Parken an schlecht einsehbaren Stellen auf den ersten Blick nicht allzu heftig zu Buche. Allerdings: Wenn es dadurch zu einem Anfall kommt, kann eine Gerichtsverhandlung drohen. Wer also hinter einer Kuppel oder nach einer Kurve direkt an der Straße parkt, riskiert mehr als nur ein Bußgeld. Bei einem Unfall kann das Gericht unter Umständen eine Teilschuld feststellen – dann wird es teuer.Hände weg vom AlkoholBei 0,5 bis 1,09 Promille kostet das Fahren unter Alkohol 500 Euro plus zwei Punkte in Flensburg und zieht einen Monat Fahrverbot nach sich. Wiederholungstäter zahlen stetig mehr. Schon beim dritten Mal das Gericht von Vorsatz ausgehen. Dann kostet es 3.000 Euro Bußgeld, und der Fahrer erhält ein Fahrverbot von drei Monaten.Wer ab einem Pegel von 0,3 Promille einen Unfall baut oder mit mehr als 1,1 Promille erwischt wird, begeht eine Straftat, erläutert der Experte. In diesem Fall ist der Führerschein für mindestens ein halbes Jahr weg. Und es kann richtig teuer werden. Die Strafe wird nämlich in Abhängigkeit vom Einkommen berechnet.Unbeschrankter BahnübergangDas Signal im Andreaskreuz leuchtet, doch ein Zug ist weit und breit nicht zu sehen. Wer nun Zeit sparen will, riskiert nicht nur sein Leben. Das Überfahren der Gleise kann 290 Euro Bußgeld kosten. Auch der Führerschein ist dann für einen Monat weg.Wer Schranken oder Halbschranken umfährt, muss übrigens noch viel mehr zahlen: 700 Euro und drei Monate Fahrverbot blühen dem Verkehrssünder für dieses riskante Manöver.
(Visited 1 times, 1 visits today)
Sharing

Schreibe einen Kommentar