Berlin: Auto kracht in Brandenburger Tor – 26-Jähriger tot

man_corona_mobil


Aktuelle News, Videos und Nachrichten aus aller Welt und der Marktplatz für Modelleisenbahn in TT. Wir kaufen Modelleisanbahnen aller Marken und Spuren an. Mit Erfahrung als Sammler und Händler kennen wir uns bestens aus, ermittleln den Wert Ihrer Modellbahn und machen Ihnen ein gutes Angebot. Nehmen Sie gleich Kontakt auf, wir beraten Sie gerne.

Wir Kaufen und Verkaufen sowohl neue als auch gebrauchte Modelleisenbahnen und Modellautos aller Marken, Spurgrößen und Epochen aus privaten Sammlungen und Geschäftsauflösungen. - diskrete Abwicklung - Barzahlung - faire Preise - Abholung bei Ihnen vor Ort möglich - Seit Jahren sind wir der richtige Partner wenn es um Nachlässe oder Auflösungen von Sammlungen von Modelleisenbahnen in der „Spur TT“ geht. mehr dazu lesen >>>


News

In Berlin ist ein Auto gegen das Brandenburger Tor gefahren. In dem Wagen fanden die Einsatzkräfte einen Toten. Wie schwer das Tor beschädigt wurde, ist unklar.Ein Auto ist in der Nacht zu Montag gegen eine Säule des Brandenburger Tors in der Berliner Innenstadt gerast. In dem Wagen hätten Feuerwehrleute einen toten Mann gefunden, sagte ein Polizeisprecher am frühen Morgen. An dem weltberühmten Berliner Wahrzeichen sind Beschädigungen zu sehen. Bei dem Toten handelt es sich um einen 26-Jährigen, gab die Polizei im Laufe des Vormittags bekannt.Außer dem Toten habe zum Zeitpunkt des Zusammenpralls höchstwahrscheinlich niemand in dem Auto gesessen. „Weitere Personen kamen nach ersten Erkenntnissen nicht zu Schaden“, teilte die Polizei später über Twitter mit.Das Auto – ein dunkles Fahrzeug mit Stufenheck – war den Angaben zufolge am Sonntagabend gegen 23.30 Uhr von der zentralen Prachtstraße „Unter den Linden“ kommend gegen das Wahrzeichen der Hauptstadt gekracht.Zeuge: „So ein Tempo habe ich innerhalb der Stadt noch nicht gesehen“Ein Zeuge sagte dem „Tagesspiegel“, das Auto habe ihn mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit an der Ecke Wilhelmstraße überholt: „So ein Tempo habe ich innerhalb der Stadt noch nicht gesehen.“ Der Zeuge schätzte die Geschwindigkeit auf mehr als 200 km/h. Wie schnell das Fahrzeug wirklich unterwegs war, blieb zunächst unklar. Die Polizei spricht in einer Meldung ebenfalls von einer „deutlich überhöhten Geschwindigkeit“.Demnach prallte der Fahrer des Wagens mit dem rechten Vorderrad gegen einen Bordstein, woraufhin das Rad Luft verlor. Der Wagen steuerte nach links und prallte ungebremst gegen die zweite Säule von rechts.Das stark beschädigte Fahrzeug kam verkeilt zwischen zwei Säulen des Tores zum Stehen. An den massiven Säulen waren schwarze Spuren und kleinere Absplitterungen zu sehen. Die Hintergründe des Vorfalls sind noch nicht bekannt. Auf Bildern ist zu sehen, dass der Wagen polnische Kennzeichen hat.Dutzende Einsatzkräfte vor OrtEin Notfallsanitäter eines zufällig in der Nähe befindlichen Rettungswagens versuchte noch, Erste Hilfe zu leisten. Er musste diese jedoch abbrechen, als der Wagen zu qualmen begann. Die kurz darauf eintreffende Feuerwehr konnte den 26-Jährigen nur noch tot aus dem Wagen bergen. Nach Angaben der Feuerwehr waren 30 Einsatzkräfte vor Ort. Um das zerstörte Auto herum wurde ein Sichtschutz errichtet.Ermittler sicherten Spuren am Ort des Vorfalls auf dem Pariser Platz im Bezirk Mitte. Der Platz blieb bis gegen 5 Uhr gesperrt. Die Ermittlungen zum Hintergrund und zur Todesursache dauern an.
(Visited 1 times, 1 visits today)
Sharing

Schreibe einen Kommentar